© Foto: Oberösterreich Tourismus/Maybach: Das naturbelassene, gedankenweite Mühlviertel
Das Bild zeigt die grüne Mühlviertler Hügellandschaft.

Europaschutzgebiet Maltsch

Leopoldschlag, Oberösterreich, Österreich
  • für jedes Wetter geeignet
  • für Gruppen geeignet

Auf einer Länge von 26 Kilometern markiert die Maltsch die Grenze zwischen Österreich und Tschechien. Sie ist ein in vielerlei Hinsicht bemerkenswertes Gewässer. Ihr Wasser fließt nach Norden zur Elbe und weiter in die Nordsee und nicht, wie bei den meisten Flüssen Oberösterreichs, in die Donau und ins Schwarze Meer

Die Maltsch, Grenzfluss zu Tschechien, weist eine Reihe von naturkundlichen Besonderheiten auf. So leben hier Flussperlmschel und Fischotter, die seltene Sumpfschrecke und mehrere bedrohe Schmetterlings- und Libellenarten. In den Feucht- und Überschwemmungswiesen brüten die Bekassine und der Wachtelkönig. Auch Birkhuhn, Neuntöter, Schwarzspecht und andere in der Vogelschutzrichtlinie angeführte Arten finden hier - am Grünen Band - einen Lebensraum.

Vor allem aber ist der Abschnitt an der Grenze eine ursprünglich erhaltene Flusslandschaft von europaweiter Bedeutung. Der „Eiserne Vorhang“, der sich hier mehr als vier Jahrzehnte lang gesenkt hatte, verhinderte eine intensive menschliche Nutzung. Vor allem gilt das für die tschechische Seite der Grenze, Einschränkungen gab es aber auch auf oberösterreichischer Seite. Als „Grünes Band Europas“ werden die schützenswerten Naturreservate am ehemaligen „Eisernen Vorhang“ bezeichnet, zu dem auch das Europaschutzgebiet Maltsch nahe Leopoldschlag gehört. Zu Wasser, zu Lande und in der Luft hat sich am Grenzfluss eine üppige Artenvielfalt erhalten, die anderswo bereits selten zu beobachten ist. Im Wasser selbst leben die Flussperlmuschel oder das Neunauge. An Land bieten bachbegleitende Gehölze aus Erlen und Eschen, Feuchtwiesen und Brachflächen, ja vereinzelt auch Wälder aus Fichten und Heidelbeeren ein Refugium für Pflanzen und Tiere. Hier wachsen noch Feuerlilien, Birk- und Haselhühner streifen umher, Fischotter und Wildschweine sich heimisch. Und in der Luft tummelt sich eine unglaubliche Vielzahl an Vögeln, allen voran Wiesenbrüter wie Neuntöter, Braunkehlchen und der extrem selten gewordene Wachtelkönig. Sie brauchen wenig und spät gemähte Wiesen als Lebensraum. Für Naturliebhaber, die dieses Paradies an der Grenze erleben wollen, ist das Green Belt Center in Windhaag bei Freistadt ein idealer erster Anlaufpunkt.

Gruppen- bzw. Schulführungen werden von April bis Oktober jeweils von Montag bis Freitag angeboten.

Dauer: vormittags ca. 3 Stunden

  • nach Vereinbarung
  • frei zugänglich
  • Anmeldung erforderlich

Ruhetage
  • Samstag
  • Sonntag
  • Feiertag
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
Allgemeine Preisinformation

Kosten bei Schulführungen: 5,00 € je Schüler
Die Anreise muss von der Schule organisiert werden!

Sonstige Grupenpeise auf Anfrage.

  • Preis auf Anfrage
  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Gruppen geeignet
  • Für Schulklassen geeignet
Saison
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
Sonstige besondere Eignungen

Zielgruppen: VS, MS, AHS/BHS und sonstige Gruppen

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Europaschutzgebiet Maltsch
Leopoldschlag
4262 Leopoldschlag

Telefon +43 7949 20576
Mobil +43 664 5143548
E-Mailnat.2000infozentrum@gmx.at
Webnaturschutzbund-ooe.at
https://naturschutzbund-ooe.at

Ansprechperson
Wolfgang Sollberger
Marktplatz 2
4262 Leopoldschlag

Telefon +43 7949 20576
E-Mailnat.2000infozentrum@gmx.at
Webnaturschutzbund-ooe.at/schulangebote/articles/expedition-im-natura-2000-europaschutzgebiet-maltsch.html

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA